Visit Blog

Explore Tumblr blogs with no restrictions, modern design and the best experience.

Fun Fact

40% of users visit Tumblr between 1 and 30 times a month.

Trending Blogs
#lock picking

Adventures in lock picking today… Church key custodian locked keys in a supply closet. I volunteered to open the door with her permission. Door opened into the closet, older round knob with a wide open key way. Light tension and a Bogata rake.

It opened on the second rake. When you tell people you can open locks, they give you weird looks. When you rake open a lock within 5 seconds, you really get weird looks.

22 notes · See All

Ich bin der Lock-Picker, kein Scheiß, Mann

Bei manchen Beiträgen weiß man ja nicht so recht, wo und wie man anfangen soll. Also, es ist nicht so, wie Sie denken. Es ist ja nichts Verbotenes, was ich getan habe, aber so ein bisschen bedenklich kommt es einem doch vor. 

Also ja, ich habe ein Schloss geknackt. Mal wieder. Dieses Mal war der Plan allerdings, dass das Schloss heile bleiben sollte. Es handelt sich um ein Zylinderschloss in einer Brandschutztür. Hinter dieser Tür ist nichts weiter als ein Schacht, zu dem wir Zugang haben müssen, denn dort befindet sich der Hauptwasserhahn. Aber in der Tür ist ein Schloss, zu dem wir aus Schließsystemgründen keinen Schlüssel haben dürfen, weil wir dann auch in andere Bereiche gelangen könnten, in die wir nicht hineindürfen. Oder so. Es ist also kompliziert. Das Schloss war bislang zugeschlossen, aber die Tür offen, so dass sie nicht zufallen konnte. Das wäre nämlich schlecht gewesen, weil wir sie mangels Schlüssel nicht wieder aufbekommen hätten. Aber vom Brandschutz her jetzt auch nicht so gut. 

Also hab ich mich mal ein bisschen mit Lock-Picking beschäftigt, dem Öffnen von Schlüsseln mit einem Dietrich oder ähnlichem Werkzeug ohne Beschädigung des Schlosses. Auf Youtube kann man vermutlich wochenlang Videos zu dem Thema anschauen. Besonders gut gefiel mir das Video, in dem jemand zeigt, wie man eine elektrische Zahnbürste zum Lockpicker-Werkzeug umbaut. Da ich auch noch eine alte Zahnbürste hatte, habe ich mich gleich an die Arbeit gemacht. Allerdings ohne Erfolg. Vielleicht war ich nicht geduldig genug, oder hab mich noch nicht genug mit der Technik beschäftigt. Meiner Meinung nach rappelt der Stift nicht genug im Schloss. Ich hab mich dann nicht weiter damit aufgehalten, sondern beschlossen, mich erst mal rein handwerklich dem Thema zu nähern. 

image

Ob ebay oder Amazon: Die gängigen Online-Shops bieten alles an, womit der Lock-Picking-Anfänger glücklich werden kann. Ich bestelle mir also ein “Anfänger-Set”. Es ähnelt vom Aufbau her einem Taschenmesser. Dabei ist noch ein Hebel sowie ein durchsichtiges Schloss zum Üben mit zwei Schließzylindern. Dort kann man sehen, wie die kleinen Sperrstifte auf- und niedergleiten, wenn man einen Schlüssel hineinsteckt.

image

Mit dem Hebel verspannt man das Schloss ein bisschen und wurschtelt dann mit den “Klingen” des Werkzeugs in dem Schloss so herum, dass die kleinen Stifte aus der Arretierungsposition geschoben werden und aufgrund der Verspannung nicht wieder zurückfedern. 

Um 10:11 Uhr schreibe ich im Chat der ständigen Redaktionskonferenz: 

Der Tag ist gelaufen, mein Lock Picking Zeug ist gekommen.

Um 10:17 Uhr:

Hehe, das erste Übungsschloss hab ich schon auf. :)

Und um 10:24 Uhr:

Ok, und schon das erste „richtige“ Schloss. 

image

Zumindest diese Art Schlösser stellt mich als völligen Lock-Picking-Rookie also vor keine größeren Probleme. Danach arbeite ich erst noch ein wenig, aber gegen 16 Uhr widme ich mich der Brandschutztür. Um 16:14 kann ich vermelden:

So. Jetzt ist auch das Schloss ausgetauscht, für das ich mir mein neues Hobby zugelegt hab. Geht echt einfach.

Um einen Schließzylinder aus der Tür ziehen zu können, muss man ihn ungefähr 15 bis 20° drehen können. Weil ich mich dabei zu ungeschickt anstelle und erst in die falsche Richtung drehe, muss ich das Schloss insgesamt drei Mal “picken”.

image

Wenn ich bedenke, wie leicht das geht, kann ich das, was manche Schlüsseldienste mit grobem Werkzeug veranstalten, nur so einordnen, dass sie größtmöglichen Schaden anrichten wollen, um neben den i. d. R. extrem hohen Anfahrtkosten auch so viel neues (ebenfalls eher nicht gerade preisgünstiges) Zeug verkaufen zu können.

(Markus Winninghoff)

12 notes · See All

My brother unearthed an old file cabinet. I indulged my inner Curious George and picked the locks.


Just found old house, repair documents. Paper crafts from pre school and kindergarten. Some photos.

1 notes · See All

image
Noted security expert Marc Weber Tobias contributes The Lockdown, exposing the shoddy security you may depend on.

Part I: Methods of attack, an overview


image

All of these conventional locks look secure, but which really are? In the real world, none of them, and this is only a fraction of what ostensibly protects the consumer. This series of articles will describe what makes a lock secure and what is hype by the lock manufacturers.

In The Lockdown: Locked but not secure (see also part 2), the technique of “bumping” was described in detail, alerting Engadget readers to the vulnerability of virtually every pin tumbler lock from simple and rapid bypass. In this sequel, Marc analyzes mechanical locks and what really makes them secure or easy to defeat. Whether you are a consumer or security specialist, you need to understand the criteria established by UL (Underwriters Laboratories) and other rating organizations to define the term “high security,” because some manufacturers will try to mislead the public into believing that their locks are secure, when in fact they are not. Read on. Read more
0 notes · See All

Not quite a lock picking story, but in the same realm. The Captain was messing with our safe today, trying to figure out how to remove the rivets which secure it to the ground. The locking mechanism is electronic with a key backup (which we don’t have). Somehow the batteries came free from their housing unit… on the inside of the safe. He likely removed the battery cover in his fuckerings and slammed the door of the safe, dislodging the batteries. And then he turned the handle, locking the safe. Insert me, trying to unfucker things.

image

Sentry safe. More of a fire protection box as it is lined with asbestos. Counter clockwise rotation on the code pad removes it. On the back is a wire mount with four wires. Two are labeled + and -. These supply power to the code pad. Be me with nothing but office and medical supplies. Macgyver instincts kick in. Sentry safe website says the locking mechanism is 6V, 4 AA batteries. So I use paperclips and medical tape to wire the batteries in series. Paperclips to use as probes on the ends.

image

Literally a 6V battery pack. Always remember to scrap the paperclips against a rough surface to remove a bit of the outer coating. Touch the ends together briefly, paperclips immediately get warm, telling me the circuit is complete even if the resistance is high. I jam the ends of the paperclips into the + and - wire couplings.

image

I hear a beep. With power restored to the electric code pad, I type in the code and the safe pops open.

Alternatively, these safes can be opened with a rare earth magnet to the top left of the door. The pin that prevents the operation of the door handle is solenoid actuated and vulnerable to a magnetic attack. I just didn’t have my rare earth magnets with me.

76 notes · See All

You know… I’ve wanted to learn how to pick locks since I was a little kid… I really should add a practice lock and a set of picks onto my list of things I want to buy when I can afford them and finally learn that…

3 notes · See All

Last (probably) lock picked of the year. MIL told us to use the air compressor in her shed to blow up balloons for the party tonight. She left and took the shed keys with her.

10 notes · See All

I JUST PICKED A TUBULAR SENTRY SAFE LOCK WITH A CAP TO A THIN CRAYOLA MARKER FUCK W A BITCH IM YELLING GUESS WHOS SNEAKING OUT NOW BITCHES

0 notes · See All
Next Page