Visit Blog
Explore Tumblr blogs with no restrictions, modern design and the best experience.
#alina's toilette
ravkanfashion · 13 days ago
Text
Tumblr media
Antique 18th century vanity case
6 notes · View notes
blizjade · 8 months ago
Text
Félins pour l’autre...
Tumblr media
Saint Valentin 2021 (à la maison) 
Saisissez l’occasion de lui faire plaisir…sans dépenser des fortunes !
Cette année, je vous propose de vous aimer sans quitter votre foyer, de réinventer des joutes amoureuses pour le plaisir et lui faire plaisir...7 idées pour 7 petits péchés délicieux…          
Aurez-vous la curiosité de lire jusqu’au bout ?
Avertissement : Oreilles « chastes», ce post n’est pas pour vous…merci de ne pas continuer cette lecture. 
        LA COLÈRE (Les messages de Carla)
Vous avez quelque chose à vous faire pardonner ? Vous vous êtes pris la tête ? Trouvez les mots pour lui dire...
Lui: Vous ne lui écrivez jamais…Parfait ! C’est l’occasion de la surprendre…Un petit mot au réveil sur la table sur un simple post-it avec une fleur du jardin (où du parc d’à côté), simple et efficace !
Elle: Un petit mot sur son pare-brise, sa moto, sa boîte à outils, son sac de sport ou dans son portefeuille (attention ! on dépose le mot ,on ne fouille pas !)
Question support, selon vos idées ou vos envies, vous pouvez opter pour un miroir, son agenda, votre corps, son parfum, tout est possible...
PS : Vous ne savez pas quoi écrire…Direction Pinterest « petits mots d’amour », vous n’aurez pas assez d’une vie pour tous les utiliser !
 L’ENVIE  d’Alina
Vous rêvez de quelque chose d’inédit, de surprenant, de joyeux …
Alina raconte… « Un soir ou nous étions sans les enfants. Un jour de la semaine comme les autres, j’ai préparé quelques toasts et une bouteille de vin. Quand il est arrivé du boulot, il m’a trouvé là, allongée sur la table de la salle à manger en portes jarretelles rouges et bas résilles (c’était la 1ère fois que j’en mettais)...Une soirée mémorable ! ». 
Un simple masque, une tenue légère, le corps recouvert de dessins au chocolat, tout est à inventer...
Note perso: Moi, j’aurai aimé être surprise par mon chéri, un soir, il sera là, nu, debout dans le salon…comme une statue grec, enroulé d’un simple drap, le torse huilé…Euh, comment dire…oui, j’aurai vraiment aimé rejouer « Gladiator » à ma façon…
L’ORGUEIL d’Alexandra
Il y a des moments dans la vie, où on a envie de s’accorder du temps, de penser à soi et rien qu’à soi…Ou de penser à lui…rien qu’à lui…
Elle: Ce soir c’est soirée foot, donc c’est sa soirée, (difficile de faire l’impasse), qu’à cela ne tienne, profiter de l’occasion pour lui faire plaisir et vous occuper l’esprit (heu…enfin pas que…)
Il est tranquille bien installé dans le canapé…Tant mieux, à vous de jouer ! Apportez-lui une bière. Puis assise près de lui, l’air de rien, caressez lui la cuisse, puis l’entrejambe et doucement glissez vers votre objectif... A partir de cet instant, deux cas de figure s’offre à vous selon vos goûts ou votre état d’esprit du jour.
* Soit une petite « caresse » dite communément « branlette », juste pour le plaisir, sans rien en retour.
* Soit une petite fellation, juste pour son plaisir, sans rien en retour.
Lui: Une petite « gâterie » qui peut s’inverser si Madame regarde sa série préférée sur Netflix.
Le saviez-vous ? On racontait dans les couloirs de Versailles que Mme de Pompadour avait séduit le roi Louis XV grâce à sa bouche délicieusement experte…On l’appelait Mme « P ».
 LA GOURMANDISE  de Carolina
La gourmandise est un vilain défaut…Pas sûr avec le « Coup du Pamplemousse !
Ce petit jeu d’amour et érotique demande un peu d’organisation mais aussi une préparation psychologique. (Car l’attente et l’inconnu participe à l’excitation).
Tout d’abord, quelques jours avant, préparez « le terrain », dites-lui que vous avez décidé de lui faire un petit jeu érotique avec un pamplemousse (sans donner les détails bien sûr). Le jour J, prenez un pamplemousse dans lequel vous creuserez un trou au niveau du pédoncule) au centre, d’environ 3/4 cm (c’est ici que vous introduirez « La Bête. »). Confortablement assis (prévoir une serviette de toilette sous ses fesses) et nu. Introduisez son « membre » dans le fruit et commencez un va et viens très lent. Votre chéri aura l’impression de se trouver dans votre intimité. Il ne devrait pas tarder à fermer les yeux et à se laisser aller…complètement.
Bon à savoir / Jeu initialement créé par Casanova et utilisé dans certaines alcôves royales avec différents fruits.
 LA PARESSE à Lisboa
Il ne veut rien faire et vous non plus…Offrez-lui un p’tit week-end en amoureux au soleil. Pour partir rapidement, pour pas trop cher et pas trop loin, je vous conseille Le Portugal, et plus précisément Lisbonne et très exactement l’établissement « La Vénus de Lisbonne ». Un endroit conçu pour les amoureux. Leurs chambres décorées sur la thématique des 7 péchés capitaux (justement), vont vous faire voyager par leur originalité et leurs extravagances parfois. Dans cet endroit, tout est fait pour paresser, s’aimer et se parler d’amour les yeux dans les yeux et rien d’autre.
Info : Au Portugal la Saint Valentin se dit « Dia dos Namorados » (Jour des amoureux)
 LA LUXURE avec Georgia et Patricia
La Saint-Valentin, c’est l’occasion de mettre du piment dans sa vie de couple. D’oser tester des expériences étonnantes. De tester ses fantasmes les plus fous… Non, non pas la petite love box avec son huile de massage et ses nippies impossibles à porter…
Mais plutôt tester des situations piquantes.
Georgia: « A l’occasion d’une sortie (amis ou resto), je mets une robe et …pas de culotte. Je ne le dis pas tout de suite à mon chéri. C’est seulement arrivée sur place que je lui confie la chose dans l’oreille…Il est seul à savoir…Il est seul face à ces fantasmes…Toute  la soirée nous sommes complices dans un jeu qui n’appartient qu’à nous ».
Patricia : « Pour l’occasion d’un voyage en voiture, j’avais mis une petite jupette sans culotte. En cours de route, l’air de rien, j’ai commencé à glisser discrètement ma main sous ma jupe et je me suis caressée jusqu’à l’orgasme. Au 1er péage on est sorti pour prendre les petites routes de campagne… ». (Une idée qui peut être aisément revisitée dans le canapé du salon)
Commentaires : Si il est vrai que la culotte est devenu un “accessoire” porté par toutes de nos jours, il faut savoir que pendant très longtemps les femmes ne portaient qu’un simple short fendu...et tout le monde trouvait cela normal !
 L’AVARICE
Et si je vous disais que ce ne sont pas les cadeaux les plus chers qui font le plus plaisir, je me souviens avec beaucoup de tendresse mon mari me rapporter un bouquet de fleur qu’il avait ramassé dans des petits chemins en promenant notre chien. De tous les cadeaux qu’il m’a fait au cours de notre vie commune, c’est celui-ci dont je me souviens le plus (bon ok avec un sac Louis Vuitton), je dois être honnête…)
Mais pour finir mes amis, et si votre plus beau cadeau, c’était d’être là près de lui ou d’elle? D’être son/sa complice dans vos joutes amoureuses?  De jouer le « jeu » avec elle et d’en rire, de lui préparer un petit repas quand elle est fatiguée ou malade…de lui montrer (sans oublier de lui dire de temps en temps) que vous l’aimez tout simplement…
Je vous souhaite une bonne lecture et n’oubliez pas de le/la surprendre encore et toujours c’est le meilleur ciment de l’AMOUR !
Et vous ? C’est quoi vos plus belles idées de cadeaux pour la Saint Valentin ?
Bliz-Jade
Œuvre de Tatyana SAKHAROVA   -   @artiskh  pour la Vénus de Lisbonne 
Tumblr media
0 notes
Text
Junges Paar findet sich
Junges Paar findet sich
Ich bin Marvin 18 Jahre alt und wohne irgendwo in Niedersachsen, in der Schule bin ich der beste der Klasse, Aussehen tue ich eigentlich nicht schlecht, meine ich, nur meine Kumpels sehen das etwas anders. Ich bin 1,79m groß, schlank, sehr sportlich (zur damaligen Zeit). Das war es erst mal zu mir, jetzt zu              meiner halb wahren Geschichte (80% der Geschichte basieren auf             wahren Ereignissen).  
Es war ein schöner Sommertag, es war kurz vor der Schule war nicht mehr viel los, so 3 Wochen vor den Sommerferien, ich ging zur Schule wie immer, der Unterricht begann, alles war wie sonst. In der 3 Stunde musste ich aufs WC,       ich fragte den Lehrer ob ich mal auf die Toilette gehen dürfte, er hatte nichts dagegen meinte nur ich solle mich beeilen. Ich musste ein großes Geschäft verrichten also ging ich in die erste Kabine in meiner Eile vergas ich die Tür abzuschließen, ich merkt es erst als auf einmal die Tür aufging und ein Mädchen stand vor mir. Sie wurde rot und ging sofort wieder aus der Kabine raus und ging in die letzte, ich konnte mir schon denken warum Sie auf der Jungen Toilette ist, da die Mädchen Toiletten Umgebaut werden, ist nur eine auf der anderen Seite der Schule offen und das auch noch ganz unten und da wir in 3. Stock waren,     wäre es ein weiter Weg gewesen. Aber ich war in dem Moment auch        erschrocken und habe gleich nachdem sie die Tür hinter sich  geschlossen hatte, abgeschlossen. Ich war fertig und ging raus, sie saß noch auf der Toilette.                 Nach der schule als ich nach Hause ging merkte ich das mir jemand folg und sich nähert, ich drehte mich nicht um da ja viele diesen Weg nehmen. Doch als diese Person neben mir ging sah ich, dass es das Mädchen von der Toilette war, sie wollte sich noch mal entschuldigen, sie musste dringen. Ich entgegnete,  dass es ja nicht so schlimm gewesen sei und es ist ja nichts             passiert. Wir Unterhielten und noch eine Ganze Weile, sie sagt das sie Alina heißt und in die 13 Klasse bald kommt, der Rest war egal, wir Unterhielten uns über alles mögliche. Kurz bevor ich zu Hause war fragt sie mich ob ich ihr nicht Nachhilfe geben könnte, denn sie hatte ihre Freundin von dem Vorfall erzählt und die meint das ich der beste Schüler der 13. Klasse sei, in Englisch, Mathe und Französisch , ich sagte zu und fragt wann sie Zeit hätte. Sie meinte das Freitag gut wäre, darauf fragte ich bei wem wir uns dann treffen wollen, sie meint das sie am Freitag und 15 Uhr zur mir kommen wolle. Danach trennten uns unsere Wege.                 Am Freitag Punkt 15 Uhr klingelte es an der Tür, meine Eltern waren noch arbeiten und kommen erste spät nach Hause, ich öffnete und Alina stand vor mir mit ihrer Tasche. Wir gingen in mein Zimmer, dass ich extra aufgeräumt hatte, sie setzte sich auf mein Bett und fragte womit wir anfangen wollen. Darauf          entgegnete ich das Mathe am Anfang besser sei. Sie holte ihren Block und das Mathebuch raus, ich fragt was sie jetzt grade für ein Thema hätten? Als antwort zeigte sie nur ablehnend auf eine Seite im Buch: Körperberechnung von Quadern und Pyramiden. Also erklärte ich ihr alles und gab ihr eine Aufgabe die sie lösen sollte. Ich saß ihr gegenüber und konnte ein Auge voll von ihrem           Ausschnitt nehmen, da sie nur ein knappes Top anhatte und schon eine üppige Oberweite hatte. Sie merkte nichts. Später als wir auch mit Englisch und Französisch Fertig waren, so gegen 20 Uhr, fragt ich sie ob wir noch etwas essen wollen, da meine Eltern mir immer noch was kochen bevor sie zu arbeit gehen und dies immer reichlich war. Sie sagte zu und ich erwärmte schnell zwei Portionen, nahm diese dann mit hoch. Beim Essen unterhielten wir uns noch über die schule und unsere Eltern, so gegen 21:30 Uhr wollte sie dann nach Hause. Wir verabschiedeten uns unten an der Tür und sie bedanket sich noch mal für die Hilfe und das Essen. Als ich die Tür wieder schließ dachte ich, ich würde sie nie mehr wieder sehen, doch das sollte sich schon am nächsten morgen ändern.                 Es war Samstagmorgen um 9 Uhr ich lag noch im Bett als auf einmal mein Telefon klingelte. Ich ging zum Telefon und hörte die Stimme von Alina, sie fragt ob ich nicht zu ihr kommen möchte ihre Eltern wären Weggefahren und ihre Freundinnen hätten kein Lust und Zeit mit ihr etwas zu Unternehmen. Zu erst fühlte ich mich wie die zweite Wahl aber ich sagte zu und versprach um 11 Uhr bei ihr zu sein.                  Ich duschte, zog mich an und aß noch ein Brötchen mit Nutella, in der Zwischenzeit war es schon halb elf und ich ging los. Bei ihr angekommen klingelte ich sofort, sie öffnete gleich als wenn sie hinter der Tür stand. Sie hatte wieder ihr knappes Top an und eine Knie lange weiße Hose. Sie zeigte mir ihr Zimmer und wir setzten uns erst mal auf ihr Bett und erzählten wieder sie            fragt ob sie nicht Musik anmachen sollte, ich meinte ja warum nicht. Sie stand auf und ging an ihren Schrank, ihre Anlage stand im untersten Fach, sie kniete sich hin und ich konnte durch die weiße Hose sehen das sie keinen String oder Tanga trägt sondern nichts, es zeichnete sich zu mindestens nichts ab, und da ich wusste das sie auch keine BH trägt war es sehr wahrscheinlich. Sie legt Musik ein und fing an zu tanzen, was ich recht lustig fand und lachte. Einige Momente später setzte sie sich wieder neben mich, und sie fragte mich ganz schön aus, meine Interessen, mein Freunde und alles mögliche Private von mir. Es war warm geworden und sie macht den Vorschlag im Wald zugehen, der nur 200 Meter von ihrem Haus entfernt war. Also gingen wir zum Wald, noch neben einander ohne jeglichen Körperkontakt. Im Wald gingen kreuz und quer, bis wir an einen flachen Bach kamen, er war ca. 5 Meter breit aber nur 30 cm tief, sie wollte zuerst nicht durch den Fluss gehen , doch ich überredete sie. Ich war schon drüben und sie war erst in der Mitte als sie plötzlich ausrutsche und ins Wasser fiel. Ich ging sofort wieder zurück und half ihr raus, ihre Hose war komplette nass geworden und ich konnte jetzt genau sehen, dass sie nicht         drunter trägt. Ich fragt ob wir erst mal wieder zurück gehen wollen und sie sich was trockenes anziehen möchte, sie meinte nur das es ja nur Wasser sei und es bei der Wärm schon schnell wieder trocknen wird. Also gingen wir weiter und ich nahm immer mal ein Auge von ihren Hintern, der sehr schön war und man konnte ihn gut sehen durch die nasse Hose. Als wir so gegen drei Uhr wieder bei ihr zu Hause waren fragt sie mich ob ich nicht heute Nacht bei ihr schlafen möchte, ich sagt das ich erst mal mein Eltern fragen müsste, daraufhin gab sie mir gleich das Telefon und meinte dann kannst du ja gleich fragen oder? Also     rief ich meine Eltern an und fragte, sie hatten kein Problem damit und ich sollte nur Sonntag um 18 Uhr wieder zu Hause sein. Alina hatte mich nicht ohne Grund gefragt, denn sie wusste dass ihre Eltern erst Montag wieder kamen und sie sonst alleine gewesen wäre. Sie fragt was wir dann heute Abend essen wollen, ich antwortet sie solle sich was Leckeres ausdenken. Nach dem               Abendessen setzten wir uns ins Wohnzimmer auf das Sofa und sahen fern, nach einer Stunde, fragte sie mich ob wir nicht eine DVD gucken wollen, ich sagte zu und fragte was wir schauen wollen. Sie sagte dass sie sich grade Honey ausgeliehen hat. Als wir uns nun Honey ansahen rückte sie immer näher zu mir bis sie sich an mir anlehnte, ich legte einen Arm über ihre Schulter und wir kuschelten jetzt miteinander.                 Als der Film zu Ende war stand sie auf und kramte in einer Schublade wo viele DVDs und VHSs drin lagen, bist sie endlich eine gefunden hatte, ich erschrak als ich den Titel lass "Extrem Hardcore XXX" sie lachte nur und sah in meinem Gesicht das entsetzen, sie sagte das sie sich den schon öfters angesehen         hatte und sie ihn geil fand. Ich dachte nur. Mit 18 Jahren schon so Versaut, ich schaue mir so was noch nicht mal an, vielleicht auch weil wir nicht solche Filme haben oder ich sie noch gefunden habe. Sie legte also den besagten Film rein, und es ging gleich zur Sache. Sie lehnte wieder an mir und ich streichelte ihren Arm. Nach ca. 30 Minuten stellte sie auf Pause, und setzte sich auf meinen Schoß und küsste mich, im ersten Moment wich ich noch aus, aber dann küssten wir uns innig und sehr lange unsere Zungen spielten miteinander und ich merkte wie mein kleiner Freund in der Hose langsam anfing sich zu              erheben. Auf einmal lehnte sie sich etwas zurück und zog ihr Top aus und ich sah ihre Brüste die ich schon immer durch das Top betrachtet habe jetzt frei von jeglichen Stoff, sie wahren wunderschön und fest, ich fing gleich an sie zu massieren, sie genoss das richtig. Wir küssten uns und sie zog mir dann mein     T-Shirt aus. Sie fragte mir leise ins Ohr ob ich nicht Lust hätte mit ihr eine Szene nachzumachen das wollte sie schon immer mal machen. Ich konnte gar nicht antworten und nickte nur, sie drückte noch mal ihre Lippen an meine, meine Hände wanderten an ihren Hosenknopf und öffneten ihn dann den Reisverschluss, jetzt war ich mir sicher ich fühlte nichts unter ihrer Hose, wie ich schon gedacht hatte trug sie nichts drunter. Jetzt wanderten ihre Hände an meine Hosen und öffneten sie auch, mein kleiner Freund wurde nur noch durch die Shorts zurück gehalten. Sie stand jetzt auf und zog ihre Hose jetzt komplett aus und sie stand jetzt nackt vor mir, sie kniete sich hin und zog an meiner        Hose, jetzt waren wir beide fast nackt nur das ich noch die Shorts an hatte, sie setzte sich wieder auf meinen Schoß und wir küssten uns. Meine Hände umfassten ihren süßen und knackigen Po, eine Hand suchte die Mitte und fand sie auch sie wanderte weiter runter an ihrer Rosette vorbei bis es schon merklich feucht wurde, mir war jetzt klar das ich sie jetzt an ihrer Intimsten          Stelle berühre, meine Hand verdrehte sich fast. Doch sie schob jetzt ihren Po nach hinten raus so hatte ich leichteres Spiel und meine Finger machten sich auch gleich an die Arbeit und tasteten ihre Pussy gründlich ab.               
Plötzlich stand sie auf und ging aus dem Zimmer, ich dachte ich hätte etwas falsch gemacht, doch da sah ich einen Finger der mich heranholen sollten ich stand auf und ging ihr hinter her, sie ging nicht in ihr Zimmer sondern in ein mir Unbekanntes es stellte sich heraus das es das Schlafzimmer der Eltern war. Sie legte sich gleich in die Mitte des großen Doppelbettes ich legte mich neben sie und küsste sie erst auf den Mund dann ging ich immer weiter runter dann ihre Brüste und ihre Nippel, die schon ganz hart wurden, dann ging ich zwischen ihre Beine, wo kein einziges Haar zu finden war sie war blitze blank rasiert. Sie genoss es wie ich sie verwöhnte, als ich wieder hoch kam merkte sie bestimmt meinen jetzt richtig harten Pint, sie flüstert mir ins Ohr ich solle mich jetzt aus den Rücken legen sie wolle mich jetzt ein wenig verwöhnen, das tat ich auch gleich und sie legte sich jetzt über mich und küsste und leckte mir der Zunge von meinem Mund bis zur Shorts die sie dann mit geschickten Händen              runter zog und mein kleiner Pint nun völlig frei war und ihr  entgegensprang. Sie schaute sich ihn in ruhe an, er war nicht der größte, das wusste ich, er ca.14 cm lang und 4 cm dick, sie kam mit dem Mund näher und fuhr mit ihrer Zunge über die Eichel, es schoss gleich noch mehr Blut in ihn und er wurde dicker und die Adern kamen deutlich hervor. Sie nahm ihn jetzt in den Mund und spielt mit ihren Zähnen und der Zunge an ihm, es war einfach toll, das war mein erstes Mal mit einem Mädchen und dann gleich so was tolles. Ich merkte das es gleich kommen würde und sagte ihr das auch, doch sie kümmerte das kein bisschen und machte weiter. Es kam wie es kommen musste ich entlud mich in ihrem Mund und ich sah an ihrem Gesichtsausdruck das sie nicht vorbereitet war, sie schluckte aber trotzdem und es hat ihr sichtlich Geschmeckt, denn sie lutschte jeden Tropfen von meinem Pint bis er wieder sauber war. Mein Pint wurde langsam schlaff doch das sollte nicht lange so bleiben sie legte sich auf mich       und ihre kleinen Brüste streichelten meinen Oberkörper ich merkte beim Küssen wie er wieder langsam stärker wurde , sie auch und umklammerte ihn mit ihrer Beinen, dabei berührte er ihre Pussy und ich merkte das sie extrem feucht war ich glaube sie war jetzt auf den Geschmack gekommen. Wir langen noch ein       paar Minuten eng umschlungen so auf dem Bett, bis ich sie um drehte und ich wieder oben lag. Jetzt wollte ich es wissen und nahm meine Hand und führte meinen Pint zur ihrer Pussy, ich kam auch gleich ein stück rein doch dann ging nichts mehr. Ihr Jungfernhäutchen war im Weg, ich versuchte es mit leichtem     drücken doch es ging nicht. Sie merkt es und drückte auf einmal ihren Unterleib gegen mich und mein Pint ging durch ihr Häutchen durch, in diesem Moment kullerten ihr ein paar Tränen übers Gesicht, ich küsste sie noch mal herzhaft und blieb einen Moment ruhig in ihr, als ich merkte das es ihr nicht mehr so sehr weh tat fing ich langsam an. Ich merkte schon bald das ihre Lust jetzt dem Schmerz überwiegte und popte sie jetzt schneller, sie fing an zu Stöhnen und machte richtig mit. Schon nach wenigen Minuten stöhnte sie dass es komme, ich machte schneller und heftiger denn es kam mir auch gleich. Nach 3 weitern Stößen kam es mir und sie verkrampfte ihre enge Pussy und Stöhnte auf  Leibeskräften, sie zitterte am ganzen Körper. Nach mindestens 5 Schüssen in ihre Pussy war ich erst mal wieder leer. Danach lagen wir neben einander und sie genoss den heißen Samen in ihrer Grotte. Es hat zwar die Stimmung etwas versaut aber ich fragte sie ob sie die Pille nimmt. Sie sah mich verwirrt an und     sagte dass sie die Pille schon ein paar Jahre nimmt und sonst hätte sie wohl auch nicht mit mir ohne Kondom geschlafen. Danach gingen wir duschen und ich war überrascht was sie für eine große dusche hatte, da hätten mindestens 5 Personen reingepasst, an den Seiten waren Sitzmöglichkeiten und sie erklärte mir das dass auch ein Dampfbad ist, und das auch aus den Seiten Wasser kommt ich war erstaunt da ich so etwas nur bei Stars die ihre Wohnungen vorstellen gesehen hatte. Sie schaltete an einem Bedienelement die Dusche ein und es kam gleich schönes warmes Wasser. Wir seiften uns gegenseitig ab und genossen das Wasser auf unseren Körpern. Sie stellte auf einmal etwas um und Dampf kam in die Kabine er war so dich das wir uns fast nicht mehr sahen, ich setzte mich auf einen der Sitzmöglichkeiten und sie setzte sich sofort wieder auf meinen Schoß. Sie nahm meinen kleinen in ihre Hand und brachte ihn sofort wieder zum stehen und lenkte ihn in ihre Scheide die immer noch heiß war als ich immer mehr in ihr versunken war merkte ich ihren warmen Muschisaft der sich um mein Pint legte und an ihm raus lief. Sie fing an auf mir zu reiten und es macht mir spaß mal nur dazu sitzen und mich auf meine Gefühle zu konzentrieren und sie zu spüren. Ihre Brüste wippten schön und ich streichelte ihre Nippel. Sie zog ihre Muschimuskeln zusammen und mein Pint war                jetzt richtig fest eingeschlossen, mein Puls lies ihn schon pulsieren, so geil war ich. Es war einfach geil wir stöhnten im dampf bis wir wieder kamen, sie hatte einen noch intensiveren Orgasmus. Als ich auch fertig wir stand sie auf und kniete vor mir, mein Pint wollte schon wieder schlaff werden doch daraus    wurde nichts, sie legte wieder Mund an und schleckte ihn sauber als sie fertig war setzte sie sich neben mir und spreizte ihre Beine, das war eine eindeutige Aufforderung die ich auch gleich nach kam. Ich schleckte ihre Pussy sauber und ihr Saft mit meinem Samen vermischt roch und schmeckte nicht schlecht. Ich  hätte sie gerne Trocken geleckt doch das war unmöglich denn es kam immer wieder Muschisaft aus ihr raus, es war einfach geil.                                 Wir trockneten und ab und setzten uns wieder ins Wohnzimmer wo  immer noch der Porno im Pausen Modus wartete, sie drücke Play und wir sahen ihn in ruhe weiter an.               
Am nächsten Morgen weckte sie mich in ihrem Bett zärtlich mit dem lecken meines wieder steifen Pintes. Sie setzte sich wieder auf mich und ich merkte das mein Pint mit Gel beschmiert war, ich wunderte mich, sie führte ihn an ihr Loch und ich drang ein doch es war so eng und warm, ganz anders als ihr Pussy, die ich noch gut in Erinnerung habe. Ich stellt fest das ich sie jetzt             anal ficke, auf ihrem Willen hin das hat mich wieder mal ziemlich verwundert das sie versaut ist. Sie ritt mich und ich merkte schnell das ich bald kommen würde, aber sie war auch schon wieder heftig am stöhnen, und ich sah das sie geil war   ihre Pussy lief nämlich schon wieder über. Ich kam auch gleich nur sie nicht sie ging etwas höher und mein Pint flutschte mit lauten Geräuschen raus und der Samen quoll auf ihrem After hervor ich leckte sie wieder denn sie sollte ja auch ihren Höhe Punkt haben.               
Nach dem Frühstück im Adams- und Evaskostüm fragte sie mich ob wir nicht wieder Wald spazieren wollen ich wundert mich warum sie wieder in den Wald wollte, ich sagte aber zu, so zogen wir uns etwas an und gingen in Richtung Wald. Sie hatte heute ein trägerloses Top an und einen Minirock ich wusste das sie nichts drunter trägt dar wir uns zusammen angezogen hatten. Es machte       mich heiß das zu wissen. Wir waren schon ein Stück durch den Wald gegangen bis wir auf eine Lichtung zu kamen, sie fand sie so toll das wir uns ins Hohe Gras setzten und uns lange küssten. Ihr Rock hatte sich hoch geschoben so das ich ihre schone Pussy  wieder sah, sie sah es das meine Auge wieder unten waren und drehte sich weiter zu mir und fragte mich ob wir es nicht so wie die Tiere treiben wollen und drehte mir ihren Po hin, ihre Pussy drang schön zwischen ihren Beinen hervor es war richtig einladend. Ich Zog meine Hose runter und nahm meine Pint in die Hand und führte ihn in die Richtung ihr Pussy als ich drin war um fasten meine Hände ihr Becken und drücken es bei jedem Stoss noch näher an mich an. Sie legte ihren Kopf in den Nacken und genoss wieder mal, so kamen wir recht schnell. Als wir noch ein paar Stunden nackt im Grass lagen und uns gegenseitig beglückten mussten wir wieder los da ich ja um 18 Uhr wieder zu hause sein sollte. Vor der Tür küssten wir uns noch einmal und sie schaute mir hinterher als ich nach Hause ging. Für mich stand fest das   dass mein geilstes Wochenende war das ich bis dahin je erlebt hatte und ich dachte den ganzen Weg nur an sie.                                Am Montag sahen wir uns leider nicht denn sie hatte Wandertag.                               
Am Dienstag holte sie mich ab und wir gingen Arm in Arm zur Schule und alle mein Kumpels schauten nicht schlecht, denn ich hatte ihnen nichts über mein geiles Wochenende erzählt, es sollte auch unser Geheimnis bleiben, erst mal. Auf dem Weg hatten wir vereinbart das wir uns Beide 10 Minuten nach beginn     der 3. Stunde auf den WC treffen wollen. Ich war pünktlich dort gewesen doch sie kam 2 Minuten Später, da sie noch einen Moment warten sollte um die Aufgabe mitzubekommen. Sie zog gleich ihre Hose und ihren String aus und öffnete mir die Hose und zog sie bis zu den Knien runter die Shorts zog sie nur so weit runter das mein kleiner Freund frei war. Sie nahm ihn schnell in den         Mund um ihn in Form zubringen als es soweit war steuerte sie ihn sich in ihre Pussy und ritt mich schnell und heftig, sodass wir schon nach wenigen Sekunden beide kamen und als sie stöhnen wollte küsste ich sie schnell. Als wir fertig waren zogen wir uns schnell an und gingen in unsere Klassen zurück. Auf dem Heimweg gingen wir noch mal zu mir und ficken ausgiebig bis sie nach Hause musste.
                               Das machen wir heute noch und sind schon 2 Jahre zusammen.
26 notes · View notes
oeffnedeinherz · 4 years ago
Note
Hey, ich habe ein Problem, und zwar gehe ich einen Tag im Monat nicht zur Schule wegen meiner Tage. Am 2. Tag laufe ich richtig aus und der Frauenarzt entschuldigt mich dafür nicht. Die Schule macht jetzt stress weil ich mir selbst eine Entschuldigung schreibe. (Bin 18) aber ich will nicht alle halbe Stunde auf die Toilette müssen
Hallo! Ich kenne das! Ich hab immer schreckliche Schmerzen und kann auch kaum in die Schule gehen. Hast du mal versucht den Frauenarzt zu wechseln? Eine Idee wäre nämlich meiner Meinung nach, mit der Pille anzufangen. Manchmal minimiert das die Blutung.. Was auch helfen kann wäre eine Menstruationstasse. Damit musst du auch bei sehr starken Blutungen nicht immer aufs Klo. Die kannst du länger drinnen lassen, bei sehr starken Blutungen ca 3 Stunden. http://www.maedchen.de/love/menstruationstasse#MenstruationstassebeimsexHier kannst du dich ein wenig einlesen. Ich glaub wirklich, dass das was für dich wäre! Mir hat das auch geholfen und teilweise vergisst man wirklich dass man seine Tage hat! Rede am besten auch mit deinem Arzt darüber, der kann dir sicher auch was darüber erzählen oder google das einfach mal!:)Alina 😘
2 notes · View notes
techniktagebuch · 4 years ago
Text
1990 bis heute
Klopapierkulturtechnik im Wandel der Zeit
1990 bis 2014
Wenn ich auf der Toilette ein Buch lese, greife ich stets zu einem Blatt Klopapier als Lesezeichen. Blätterte man sich durch mein Bücherregal, so könnte man bestimmt eine gute Toilettenpapierrolle verlassener Lesezeichen in den unterschiedlichsten Vergilbungsstadien zusammensammeln. Freunde und Freundinnen reagieren oft irritiert, was aber nicht daran zu rütteln vermag, dass ich das völlig normal finde und ohne größere Reflexion unbeirrt weiterbetreibe. Manchmal gehe ich sogar extra ins Bad, um ein Klopapierlesezeichen zu holen, wenn ich nichts anderes zur Hand habe.
Das ist eine Kulturtechnik, die ich von meiner Mutter gelernt habe. Sie hat die Nutzung von Toilettenpapier übrigens auch als Notizzettel perfektioniert. Dank jahrzehntelanger Übung muss sie sich nicht einmal mehr besonders anstrengen, keine Löcher mit dem Kugelschreiber zu verursachen. Gelegentlich feuchtet sie das Notiztoilettenpapierblatt mit Wasser an und klebt es an den Spiegel über dem Waschbecken, um sich ja an eine Aufgabe zu erinnern.
2014 bis 2017
Ich nehme zunehmend das Smartphone statt eines Buches mit auf die Toilette, um zu surfen oder E-Books zu lesen. Lesezeichen sind nun virtuell, aber das Toilettenpapier hat nicht ausgedient: Weil ich mich von der Handykamera unangenehm beobachtet fühle, lege ich immer dann, wenn ich das Smartphone auf dem Schränkchen neben der Toilette ablege, ein Blatt Klopapier darüber.
(Alina Smithee)
8 notes · View notes
globaeren · 3 years ago
Photo
Tumblr media
Tumblr media
Tumblr media
Tumblr media
Tumblr media
Tumblr media
Tumblr media
Tumblr media
Tumblr media
Tumblr media
Ubud
Von den Gilis ging es per Boot zurück auf Bali, um uns das kulturellem Zentrum Balis anzuschauen. 
Alina schaute die ganze Bootsfahrt sehnsüchtig aus dem Fenster, Christian las fleißig und entschied sich irgendwann auf Toilette zu gehen. Genau in diesem Moment sprang munter eine kleine Delfinschule am Schiff vorbei. Alina konnte ihren Augen kaum trauen und suchte sehnlichst nach Christian, um diesen ergreifenden Moment mit ihm zu teilen. Doch dieser war damit beschäftigt, auf der wackelnden Schiffstoilette richtig zu treffen.
Angekommen im Hafen wurden von einer geldhungrigen Meute begrüßt, die sich förmlich auf uns stürzten. Wir hatten bereits ein Kombi-Ticket gekauft, bei dem der Transport nach Ubud inbegriffen sein sollte. Taxifahrer versuchten uns weiß zu machen, dass die Fahrt dorthin “normalerweise” 5 Stunden brauchen würde, da unser Ziel als letztes angesteuert werden sollte. (Hinter uns überhörten wir, wie anderen Touristen das genaue Gegenteil erzählt wurde). Laut den geschäftstüchtigen Indonesern, war die beste Lösung ein privates Taxi bei ihnen zu buchen. Nach 50 “Tidak”s (Nein) hatten wir uns durch die Meute gekämpft und kamen am offiziellen Stand unserer Transport Firma an. Was für eine Überraschung, sie brachten uns ohne wenn und aber direkt zu unserem Ziel! 
Ubud selbst strotzte zwar vor Touristen, aber es gab auch sehr viel schöne Architektur, Kultur und Tänze. Außerdem lag eine riesige Auswahl an veganen Restaurants zum durchfressen vor uns.
0 notes
iitscomplicatedd · 3 years ago
Text
Kapitel II - Phils Hausparty (Teil 2)
“Also das habe ich nicht erwartet”, gab Charly überrascht zu, wobei ich ihn auch verstehen konnte. Quinn war das ruhigste und unschuldigste Mädchen der gesamten Schule, das ich kannte. Dass gerade sie Dreck am Stecken hatte, traute selbst ich ihr nicht zu, obwohl ich sie etwas besser kannte als die meisten. Klar, sie interessierte sich unheimlich für gruselige Zufälle und paranormale Ereignisse, weshalb ich sie bei dieser Konversation dabei haben wollte. Schließlich besaß sie, so dachte ich, die Fähigkeit, wie ein Psychopath zu denken und eventuell wäre ihre Denkweise hilfreich gewesen. Sie räusperte sich und fuhr leise fort: “Beim ersten Fall handelt es sich um Alina Karuka. Sie war 17 Jahre alt, als sie als aller erstes Opfer der mysteriösen Todes-Serie entdeckt wurde. Das führt uns 54 Jahre in die Vergangenheit. Ihre Kehle wies einen sauberen Schnitt auf und die Leiche wurde im Lehrerzimmer auf dem Stuhl des Direktors gefunden. Sie wurde dort wohl extra so platziert. Das Ganze passierte, den Akten nach, während der Sommerferien”. Stille herrschte unter uns dreien. Wir lauschten gespannt Quinns Stimme: “Der zweite Fall geht um Oliver Pawe, 19 Jahre alt. Sein Körper wurde in einem Plantschbecken gefunden, das einer der Schüler einmal mitgenommen und im Schulhof mit Wasser gefüllt hatte. Oliver musste laut der Polizei dort ertrunken sein. In der dritten Akte fand ich eine Lehrerin, Miss Rosalia Osachan. Sie war 29 Jahre alt und eine engagierte junge Lehrerin. Ihre Karriere an der Schule erstreckte sich gerade mal über zwei Monate, als sie tot in der Turnhalle gefunden wurde. An ihrem Körper wurden viele unterschiedliche Verletzungen aufgefunden. Die Polizei stellt sich die Tat ungefähr so vor, dass die arme Lehrerin mit Springschnüren an Armen und Beinen gefesselt wurde. Vermutlich lag sie mit dem Rücken am Boden und die Schnüre wurden an Sprosswänden befestigt. Zunächst ließ man einen schweren Medizinball mehrere Male auf ihren Brustbereich fallen, was für Brüche und schwere innere Verletzungen sorgte. Danach soll man mit einer Stange mehrmals gegen ihre Schienbeine sowie Knie geschlagen haben, auch hier sah das Resultat schmerzhaft aus. Doch die Kirsche auf der Torte ist, dass man ihr mit einem Hütchen beide Augen ausstrach - oder eher ausprügelte”. Mir wurde übel. Keineswegs war mir bewusst, wie krank und brutal diese unerklärlichen Tode waren. Den letzten Fall musste ich mir jedoch noch anhören, um mit allen Anwesenden überlegen zu können. “Die vierte Geschichte -”, Quinn konnte den Satz nicht beenden, da wurde sie von Phil unterbrochen. Er grinste uns an und sagte: “Leute, sorry, dass ich euch beim Rummachen stören muss, aber die Party findet jetzt weiter im Pool statt. Los, zieht euch aus!” Motiviert sprang er zu seinem Swimmingpool hinüber, gefolgt von einem Haufen halbnackter Menschen. Sie deckten den Pool auf, Phil betätigte die Poolbeleuchtung und die Musik wurde lauter gedreht, damit sie auch im Garten gut zu hören war. Verwirrt und etwas genervt blickte ich mich um, als mir Lily ins Auge fiel. Wenn sie zu uns hinüber sah, würde sie bestimmt sauer werden. Nervös erhob ich mich und stieß mit meinen Oberschenkeln unabsichtlich gegen den Tisch: “Ähm, tut mir leid, ich muss kurz auf die Toilette”. Hastig stürmte ich in das Haus hinein. Selbst hier waren noch haufenweise Leute aufzufinden. Fast alle schienen betrunken. Ich setzte mich an die Bar, die Phils Eltern besaßen, und stützte meinen Kopf am langen Tresen ab. Welche Zusammenhänge gab es bei all den Toden? Plötzlich spürte ich eine Hand an meiner Schulter und erschrak. Ben setzte sich neben mich: “Ist alles okay?” Ich nickte: “Nur ein bisschen müde”. “Jetzt schon? Die Party hat doch gerade erst angefangen”, meinte er. Stumm lächelte ich. Da bestellte er uns zwei Drinks. Verwirrt blickte ich ihn an. War das sein Ernst? “Einer geht doch, oder?”, sagte er. Widerwillig nickte ich und die Getränke standen keine fünf Sekunden später vor unseren Nasen. Wir stießen an. “Also, ich glaube, zwischen all den Fällen gibt es definitiv einen oder mehrere Zusammenhänge! Wenn du willst, können wir uns ja mal verabreden und die Sache besprechen”, bot er grinsend an. “Gerne”, meinte ich und schlürfte meinen Drink aus. Nach kurzer Stille fuhr er fort: “Hast du Ersatzkleidung mit?” Stutzig fragte ich: “Was?” Doch anstatt sich zu wiederholen, hob er mich auf die Schultern und stolzierte in Richtung Garten. “Hey, lass mich runter! Das ist nicht witzig! Ben!”, schrie Ich, doch es half nichts. Oh, Nein! Draußen könnte uns Lily sehen. Ich musste ihn irgendwie aufhalten. Aber Wie? “Ben! Lass das! Ich hab ein Angebot für dich”, fuhr ich fort. Aber auch das interessierte ihn nicht. Sturkopf! Draußen machten ihm die Leute Platz, anstatt mir zu helfen, und mit einem Satz warf er mich ins mittlerweile warme Wasser. Schnell tauchte ich wieder auf und fand mich inmitten des Pools, angestarrt von allen anderen. Oh, wie peinlich. Ben lachte sich kaputt. “Sehr witzig! Hilf mir wenigstens raus!”, befahl ich und schwamm zum Rand. Er riss sich zusammen und meinte: “Ich glaube, den Gefallen kann ich dir machen, Kleine”. Kleine?! Ich streckte meine Hand nach ihm aus und er packte sie. Er hatte einen festen Griff. Typischer Footballspieler. Mein Ziel jedoch war keineswegs, durch seine Hilfe hinaus zu gelangen. Ich presste meine Beine gegen die Poolwand und zog Ben mit ins Wasser. Die anderen jubelten, als Ben wieder auftauchte und eine Wasserschlacht begann. Manche sprangen sogar selbst in den Pool, um eine Partei zu unterstützen. Als mehr als genug Leute den Pool füllten, realisierte Ich, was ich eigentlich gerade tat. Ich war nicht hier, um Spaß zu haben. Nicht nach Sams Ableben. Also stieg ich aus dem Pool, was sowieso niemand bemerkte, und war bereit, nach Hause zu gehen, als mich Quinn kurzer Hand aufhielt: “Eliza, wie siehst du denn aus? Ach, egal jetzt. Willst du den vierten Fall noch hören? Wenn du willst, fahren wir zu mir, du ziehst dich um und wir machen es uns auf meiner Couch gemütlich”. Nettes Angebot. Ich nickte und gemeinsam schlichen wir aus Phils Haus hinaus auf die Straße.
0 notes